Was du als Haustierbesitzer wissen solltest. Tipps für ein gelungenes Fest mit den Liebsten und Weihnachten zusammen mit den Haustieren.

Die vielen tollen Weihnachts Bräuche, Traditionen und Sitten sind für Tierbesitzer schön, für die Lieblinge können sie jedoch schnell zur Gefahr werden. Für eine schöne Zeit gemeinsam haben wir einige Tipps zusammengestellt: 

Der Weihnachtsbaum

Gerade Katzen und junge Hunde lieben es, den Baum zu erkunden. Sie sind neugierig und springen womöglich in den Baum. Dort nagen sie an Dingen, welche ihnen nicht gut tun. Das kann für die Tiere schnell gefährlich werden.

Um das zu vermeiden, sollte der Baum an einem sicheren, für Tiere nicht erreichbaren Ort gestellt werden.

weihnachten mit haustieren
Weihnachtsbaum mit Haustieren

Befestigung des Weihnachtsbaumes

Sollte der Baum doch für die Lieblinge zugänglich sein, sollte er in einem festen und sehr schweren Ständer stehen und zusätzlich an der Wand gesichert werden. So verhindert man, dass der Baum samt Tier zu Boden fällt und die Tiere sich in den Scherben verletzen.

Vorsicht auch hier: Die Tiere sollten auf keinen Fall das Wasser aus dem Baumständer trinken, dies ist für sie sehr gefährlich.

Baumschmuck

Sollte wirklich Baumschmuck angebracht werden, so sollte darauf geachtet werden, dass dieser Tiergerecht ist.

Verzichtet werden sollte daher auf folgendes: 

  • Glaskugeln: Solcher Schmuck wird schnell als Spielzeug betrachtet. Die Kugeln können jedoch schnell zersplittern und schwere Verletzungen verursachen. Alternativen zum Glasschmuck kann Naturschmuck oder Holzschmuck sein. Diese sind für die LIeblinge weder gefährlich noch gehen sie allzu leicht kaputt.
  • Lametta: Leider ist in jedem Lametta ein Restbleigehalt, welcher für die Tiere giftig ist und beim Verschlucken zum lebensgefährlichen Darmverschluss führen kann.
  • Kerzen: Schon leichte Berührungen der Kerzen, welche durch das Spielen der Tiere verursacht werden kann, kann im schlimmsten Fall zu einem Brand führen. Die Tiere können sich Verbrennen und schlimmer noch, es könnte zu einem grossflächigen Hausbrand kommen. Elektrische Lichterketten bieten eine schöne und ungefährliche Alternative für das weihnachtliche Ambiente. Allgemein gilt: Lasst die Tiere nie unbeaufsichtigt in der Nähe des Weihnachtsbaumes.
  • Künstlicher Schnee: Sprays für die weihnachtliche Stimmung, welcher an die Fensterscheiben oder den Baum gesprüht wird sieht schön aus. Unsere Haustiere lecken diesen aber gerne ab. Dies kann zu schlimmen Vergiftungen führen.Bänder, 

Weihnachtspflanzen

Pflanzen, welche vor allem in der Weihnachtszeit in den Wohnzimmern stehen können beim Ankabbern Vergiftungen herbeiführen. Deshalb sollten die Pflanzen immer an sicheren Stellen platziert werden, sodass die Tiere nicht an diese heran komme. Auch hier gilt: lass die Haustiere nicht alleine bei den Pflanzen.

Geschenke und Haustiere
Verpackungsmaterial und Haustiere

Verpackungsmaterial, Bänder und Schleifen

Unsere Haustiere lieben es, mit dem Verpackungsmaterial unserer Geschenke zu spielen. Jedoch laufen besonders junge TIere hierbei Gefahr, sich mit den Bändern oder ähnlichen zu Strangulieren. Werden Teile des Materials gefressen, besteht die Gefahr von einem Darmverschluss.

Duftöle

Auch bei Duftölen sollte Vorsicht gewahrt werden. Diese können bei Haustieren zu Vergiftung führen, sollten sie diese ablecken. Solche Gefässe sollten immer ausser Reichweite der Tiere aufgestellt werden.
Bedenke auch immer, dass die Tiere einen viel stärker ausgeprägten Riechsinn haben. Dosiere die Düfte deshalb mit Bedacht.

Das Weihnachtsessen

Klar, jeder möchte auch seinem Liebling zur Weihnachtszeit etwas feines zu futtern geben. 

Die Tiere haben am meisten Freude, wenn sie Naturprodukte bekommen. Futter in welchem klar deklariert ist, was drin ist. Eine tolle Alternative bietet MyBuddyBox. In Tierhandlungen werden auch Weihnachtsleckereien angeboten.

Das Tier freut sich auch immer, wenn nach dem Festschmaus noch ein ausgiebiger Spaziergang drin liegt. Das tut dem Herrchen und Frauchen nach dem Festessen auch gut. 

Unser Essen ist für die Haustiere dagegen ganz und gar nicht geeignet. Reste wie Knochen, Fischgräten und gewürzte Essensresten sollten immer gut verschlossen entsorgt werden. Haustiere leiden sonst an schweren Verdauungsproblemen, sollten sie doch davon naschen. Solche Notfälle haben leider schon oft bei einem Tierarzt geendet. Eine Alternative, wenn du dir noch nicht sicher bist bietet dir Petcare. Die Online- Videosprechstunde mit einem erfahrenen und qualifizierten Tierarzt. Auch über die Festtage. 

Vorsicht, Schokolade!

Leider wissen immer noch nicht alle Haustierbesitzer über die Gefahr von Schokolade bescheid. Fast alle Schokoladen enthalten Theobromin, ein Inhaltsstoff der für unsere Lieblinge tödlich sein kann.